Manchmal gibt Ihr System Ihnen und Ihrer Familie einen Bindungsfehler für eine pl-SQL-Variable aus. Dieses Problem kann viele Gründe haben.

Lassen Sie Ihren PC wieder wie neu laufen! Mit Reimage können Sie häufige Windows-Fehler schnell und einfach beheben.

Bindungsfunktionen sind Variablen, die jemand in sql*plus freigibt und sich dann auf PL/SQL konzentriert. Wenn Sie in SQL*Plus eine auffällige Bind-Variable erstellen, können Sie diese Variable jetzt als berücksichtigte Variable in Ihrer PL/SQL-Routine verwenden und danach auf viel SQL*Plus zugreifen.

Bindungen,

Lassen Sie Ihren PC in wenigen Minuten wie neu laufen!

Suchen Sie nach Software, die Ihnen hilft, Ihren Windows-PC zu reparieren? Suchen Sie nicht weiter als Reimage! Diese leistungsstarke Anwendung kann eine Vielzahl gängiger Windows-Fehler schnell und einfach identifizieren und beheben, Sie vor Dateiverlusten und Hardwareausfällen schützen und Ihr System für maximale Leistung optimieren. Leiden Sie also nicht länger unter einem langsamen oder abgestürzten PC - laden Sie Reimage noch heute herunter!

  • Schritt 1: Reimage herunterladen und installieren
  • Schritt 2: Öffnen Sie das Programm und klicken Sie auf "Scannen"
  • Schritt 3: Klicken Sie auf "Wiederherstellen", um den Wiederherstellungsprozess zu starten

  • a ist nur eine lokale PL/SQL-Variable, nicht alle SQL-Bind-Variablen, also brauchen Sie keinen Doppelpunkt, wenn Sie darauf verweisen:

     wobei country_name gleich ist, um a zu erhalten;

    Für einen obligatorischen Aspekt muss er vom Client/der Anwendung/IDE verstanden werden; von SQL Developer, zum Beispiel:

    akzeptiere mal char Instant 'Bitte etwas eingeben:'Variable varchar2(50);Start :ein fabelhaftes := '&x';  Wählen Sie MIN (niedrigste Höhe) als die niedrigste, Max (höchste_Höhe) als die höchste.  Land  wenn Ländername: a;Ende;

    Beachten Sie, dass es jetzt ohne Frage einfach keinen declare-Abschnitt gibt, Sie haben einfach einen nicht mehr deklariert, obwohl es sich um eine neue PL/SQL-Variable handelt – es ist eine potenzielle Variable. Um dabei mehrere &x-Ersetzungen vorzunehmen, braucht es einen guten soliden Doppelpunkt, :a '&x';, also :=, da das auch eine ‘binding variable’ ist.< / nicht unbedingt p>

    Ich sage nicht was, du solltest es vorzugsweise tun; einziger sichtbarer Unterschied.

    Accept s prompt char 'Bitte etwas eingeben:'Start  Wählen Sie Geben Sie MIN(höchste als niedrigste_Markierung) teuer ein und subtrahieren Sie Max(höchste_Markierung) als höchste  Land  aufgrund der Tatsache Ländername = '&x';Ende;

    Im Wesentlichen müssen Sie sich derzeit für etwas entscheiden, damit Ihre derzeitigen Vermarkter immer noch nicht so funktionieren, wie diese Methode derzeit geschrieben wurde.

    Ich habe den akzeptierten Fehler „SP2-0552 Custom Undeclared Binding“ in der Oracle-Datenbank erhalten.

    Nicht deklarierte Bindungsvariable.

    Wie würden Sie eine Bindungsvariable für PL SQL deklarieren?

    Definition Bind-Variablen in Oracle Database können wie Features definiert werden, die wir in SQL*PLUS erstellen und auf die wir in PL/SQL verweisen.PEBELT VARCHAR2 v_bind1(10);VARIABLE;Variable v_bind2;Einschränkung:Exec:v_bind1: bedeutet Rebellion”;INSTALLIEREN SIE “Rider OUTPUT SERVER;START.

    bind variable error pl sql

    Dies wird ein sp2-0552-Fehler sein, die angegebene Stick-Variable wurde eigentlich nicht zur Übereinstimmung eingereicht.

    Geben Sie einen VARIABLE-Befehl aus, stellen Sie sicher, dass die Bind-Variablen in Bezug auf jemanden, der in Ihrem SQL-Eindruck verwendet wird, in Ordnung sind. Bevor Sie eine SQL-Reduce-Anweisung für Variablen ausführen, müssen Sie entweder den VARIABLE-Befehl verwenden, der eine Near-Variable deklarieren kann.

    bind variable error pl sql

    Bevor Sie die Ursache Ihres Fehlers erläutern, finden Sie hier einige grundlegende Informationen zu Lochvariablen, die Sie dem SQL*Plus-Handbuch entnehmen können.

    In Fall 1, obwohl die Variable MGR nach der bestimmten Declare-Anweisung tatsächlich “mgr-classified by varchar2(3);” ist, wird sie als lokale Variable innerhalb eines neuen großen anonymen PL/SQL-Blocks opgeteilt, und die genau dieselbe Variable wird durch die Hauptanweisung â definiert. €œ:mgr := Die Sammlung “001” ist eigentlich eine gebundene Variable, die von Doppelpunkten (:) verlangt wird.

    In manchen Szenarien ist der Typ des anonymen PL/SQL-Blocks vollständig abgewichen, was bedeutet, dass kein Fehler zurückgegeben wird. Dies liegt daran, dass die aktuell referenzierte MGR-Variable eine definierte lokale Unterscheidung und keine Bindungsvariable ist, hauptsächlich weil der Doppelpunkt (:) nicht aus zweiter Hand ist. Nach einem erfolgreichen Ausführungscode wurden die Fehler im Großen und Ganzen jedes Mal gesehen, wenn Sie einen bestimmten PRINT-Befehl ausführen. In der Tat wird der PRINT-Befehl verwendet, der bestimmte Bindungen anzeigen kann und in den Versuch einbezogen werden sollte, Variablen zu erfahren, die in Ihrer Community definiert sind, aber nicht.

    In gegenseitigen Szenarien trat unser eigener Fehler auf, bei dem auf die MGR-Bind-Variable verwiesen wurde, da die Erstellung der MGR-Hole-Variable normalerweise nicht während des gesamten Vorgangs durchgeführt wurde. Gemäß den obigen Punkten von SQL*Plus verwendet die Anleitung zum Erstellen von Bind-Variablen VARIABLE, einen Befehl, der in keinem Kontext in irgendeinem Szenario verwendet wurde.

    Das Folgende kann beide Szenarien erfolgreich regulieren, aber Sie müssen zuerst eine MGR-Bind-Variable erstellen.

    SQL> VARCHAR2(10)Szenario-Manager 1:Bischof bekannt gebensql>varchar2(3);Start  :mgr := '001';Ende;/PL/SQL-Operation erfolgreich abgeschlossen.when 

    Jetzt, da der anonyme Block funktioniert hat, können Sie den Wert der personalisierten MGR-Bind-Variable leicht sehen.

    SQL> MGR DRUCKENIGR----------------------------------001

    Szenario für: Ich musste die Analyse auf meine Bind-Variable ändern, anstatt sie auf die hier grob definierte Variable zu beziehen, die unten abgebildet ist, und ein intestinales (:) hinzufügen.

    Kann Hostvariable nur an PL SQL binden?

    Bindungsvariablen als Möglichkeit, auf Koordinatenvariablen zu verweisen. Host-Probleme werden vollständig durch die Menge oder den Anrufer definiert, während Sticky-Variablen Werte vom SQL-Client zurückstellen. Pl / sql, in Bezug auf Erfassung und wesentliches Hosting, verschwindet der Konflikt.

    SQL>

    erklären, dass mgr sich für varchar2(5) entscheidet;Start'002': Besitzer von Doppel;Ende;/PL/SQL-Strategie erfolgreich abgeschlossen.
    SQL> DRUCKEN MGRIGR----------------------------------002

    Wenn Sie Oracle Database for Beginners lernen möchten, lesen Sie die wesentlichen Artikel. Anleitung

    Oracle-Tutorials | Oracle Database for Beginner Administrator (Junior-Datenbank)

    Wie kombinieren Sie einen Parameter in SQL?

    Parameter, die auch als dynamische Spezifikationen oder Bindungsspezifikationen bezeichnet werden, sind eine weitere Möglichkeit, Ergebnisse an den Katalog zu übergeben. Anstatt Werte in die SQL-Anweisung Ihres Skins zu verschieben, verwenden Sie unbedingt einen bestimmten Platzhalter wie ! ? , oder :bezeichnung @name und stellen den meisten von euch die eigentlichen Werte über einen separaten API-Aufruf zur Verfügung.

    SP2-0552: Nicht deklarierte Oracle-Bind-Variable.Ursache: Die angegebene Durchflussvariable wurde noch lange nicht angesagt.Aktion: Führen Sie eine bestimmte VARIABLE-Anweisung aus und stellen Sie sicher, dass die Variablen, die die meisten Menschen in diesen SQL-Anweisungen verwenden, weiterhin gebunden sind existieren. Bevor Sie eine SQL-Anweisung mit gebundenen Variablen ausführen, sollten Sie diese immer selbst verwenden.Deklaration VARIABLE Befehl für jede Variable verfügbar.

    Deklarieren Sie den

    SQL>-Dispatchervarchar2(3);Start  :mgr :impliziert '001';Ende;/SP2-0552: Anpassbarer "MGR"-Link ist zweifellos registriert.Szenario 2:SQL > deklarierenvarchar2(5);Start  Mgr Treffen Sie eine Entscheidung in MGR '002', fast doppelte Arbeit;Ende;/PL/SQL erfolgreich abgeschlossen.Obwohl das Aufsteigen von nachher einen Kauffehler verursacht in Fällen, in denen Versuchen Sie, den Wert des MGR-Aspekts anzuzeigen, wenn wir ihn brauchen.SQL> Druckhandler;SP2-0552: Variablendetails werden nicht als "mgr" deklariert.

    Verwenden Sie Variablenbindungsvariablen

    bind sind Variablen, die Sie in SQL*Plus entwickeln und dann darauf verweisen, die in PL/SQL oder SQL hilfreich sind. Wenn Sie eine Sticky-Variable in SQL*Plus erstellen, können Sie diese Variable verwenden, weil sie eine in Ihrer PL/SQL-Routine deklarierte Variable ist, und dann von SQL*Plus aus auf die Variable zugreifen. ComponBind-Einträge würden beispielsweise verwendet, um Rückgabecodes für PL/SQL-Routinen zu lokalisieren oder Fehler zu beheben.

    Bind-Variablen erstellen aus
    Sie erstellen Variablen für die tägliche Fettaufnahme im Befehl sql*, ebenfalls VARIABLE. Zum Beispiel

    ZAHL ret_val VARIABLE
    Dieser Verschiebungsbefehl erstellt Bindungen namens ret_val, die einen Datentyp NUMBER bieten. Weitere wichtige Informationen finden Sie im Befehl einer Person für Variablen. (Um alle in der Sitzung angepassten Bindungsvariablen aufzulisten, geben Sie VARIABLE ohne Argumente ein.)

    Referenzvariablen
    Sie greifen auf PL/SQL-Bind-Komponenten zu, indem Sie die intestinale Region (:) unmittelbar nach dem Variablennamen eingeben. Zum Beispiel

    Zugehörige Show-Variablen anzeigen
    Verwenden Sie derzeit den Befehl sql*plus PRINT, um den erhöhten Wert einer Skriptvariablen abzurufen. Zum Beispiel:

    Holen Sie sich die PC-Reparatursoftware, über die alle reden. Hier herunterladen.

    Bind Variable Error Pl Sql
    Vincular Error De Variable Pl Sql
    Erro De Variável De Vinculação Pl Sql
    바인드 변수 오류 Pl Sql
    Ошибка привязки переменной Pl Sql
    Bind Variabile Errore Pl Sql
    Bind Variable Error Pl Sql
    Lier Variable Erreur Pl Sql
    Błąd Wiązania Zmiennej Pl Sql
    Bind Variabele Fout Pl Sql